Vollgestellter Keller soll entrümpelt werden
In Tipps & Tricks von Nadine Rziha

Keller entrümpeln - so geht´s! Kopie

Viele Gegenständen, die im Keller lagern, sind mit der Frage behaftet, ob sie irgendwann nochmal gebraucht werden oder nicht. Mit der Zeit häufen sich jedoch die Dinge, die jahrelang nicht mehr aus dem Keller kommen. Ein Keller-Chaos entsteht. Für alle, die Ihren Keller von unnötigen Gegenständen befreien möchten oder für jene, die einen Keller von Verwandten ausräumen müssen, haben wir die passenden Infos zum Keller entrümpeln.

Übersicht

Wie räumt man am besten den Keller?

Das Entrümpeln kann eine separate Aktion sein oder ein Teil des Aufräum-Prozesses. In beiden Fällen benötigen Sie die richtige Vorbereitung und Ausrüstung, wie Sie im Folgenden lesen.

Schritt 1: Vorbereiten

Je nach Kellergröße sollten Sie sich ein bis zwei volle Tage Zeit einplanen, um den Keller zu entrümpeln.

Wenn Sie viele schwere Gegenstände im Keller haben, sollten Sie sich vorab Helfer suchen, die Ihnen beim Tragen helfen.

Besorgen Sie sich Mülltüten jeweils für Plastik und Restmüll. Kleinere Gegenstände können Sie dann schon beim Sortieren wegschmeißen und somit aus dem Weg räumen. Außerdem benötigen Sie Putzutensilien (Eimer, Lappen, Wischmobb, Neutralreiniger und ggf. Schimmelentferner), mit denen Sie den Keller ausputzen können. Wenn Sie viel Müll erwarten, wie bspw. Sperrmüll oder Bauschutt, Reste von Renovierungsarbeiten, dann sollten Sin in Erwägung ziehen einen Container zu bestellen.

Organisieren Sie ein Auto mit großem Kofferraum oder einen Sprinter, mit dem Sie Sperrmüll oder andere Materialien und Gegenstände einfach abtransportieren können.

Stellen Sie für jeden Helfer Arbeitshandschuhe bereit und wählen Sie festes Schuhwerk. Dadurch haben Sie besseren Halt und können Unfälle und Verletzungen vermeiden.

Schritt 2: Aussortieren

Beginnen Sie mit einem Bereich des Kellers, den Sie genau unter die Lupe nehmen. Gehen Sie dabei auch die Inhalte von Regalen und Schränken durch. Legen Sie alle Gegenstände, die Sie finden, auf den Boden sortiert nach den Kategorien

  • Behalten
  • Wegschmeißen
  • Spenden, Schenken oder Verkaufen

Wenn Sie wenig Platz im Keller haben, können Sie die Gegenstände nach ob oder draußen bringen zum Sortieren. Gehen Sie nun jeden Bereich des Kellers durch. Dieses strukturierte Vorgehen beim Keller entrümpeln hat den Vorteil, dass Sie nach jedem Bereich Pause machen oder am Folgetag weiter arbeiten können. Schaffen Sie alles, was den Kategorien Wegschmeißen und Spenden, Schenken, Verkaufen angehört aus dem Keller. Was wegzuwerfen ist, sollten Sie am selben Tag noch fachgerecht entsorgen.

Schritt 3: Putzen

Sie haben nun alle Gegenstände aussortiert, die nicht mehr gebraucht werden und die Gegenstände gesammelt, die Sie noch behalten möchten. Nutzen Sie die Gelegenheit, um den Boden, die Regale und die Schränke aus zu putzen. Entfernen Sie Staub, Dreck, tote Tierchen und Spinnennetze. Auch hierbei kommen möglicherweise neue Gegenstände hervor, die Sie bisher noch nicht aussortiert haben. Außerdem entdecken Sie dadurch mögliche Schimmelflecken oder nasse Stellen, die Sie bearbeiten müssen.

Schritt 4: Keller aufräumen / neu sortieren

Wenn Sie Ihren Keller nicht komplett entrümpeln, müssen die behaltenen Gegenstände wieder ordentlich platziert werden. Sortieren Sie Ihre Gegenstände erst wieder, wenn Sie den ganzen Keller durchkämmt haben. Dadurch können Sie alle Gegenstände der gleichen Kategorie sammeln und einräumen. Überlegen Sie sich vor dem Einräumen, welche Sortierung am sinnvollsten ist und wie Sie am besten beim Einräumen vorgehen. Benötigen Sie Regale oder Schränke? Brauchen Sie Haken oder Halterungen? Wie können Sie Möbel und Co. geschickt platzieren und brauchen Sie noch Kisten oder Ordner?

Schritt 5: Müll richtig entsorgen

Versuchen Sie alles, was Sie entsorgen möchten, schon beim Ausräumen nach Materialien zu trennen, z.B. Sperrmüll, Elektroschrott, Fliesen, etc. Bringen Sie den Müll so schnell wie möglich zu Ihrem lokalen Entsorgungshof. Dadurch verhindern Sie, dass Sie das Entsorgen nicht aufschieben und den Müll noch lange in der Einfahrt oder in Ihrem Sprinter herumliegen haben.

Wohin mit dem Müll aus dem Keller?

Müll ist nicht gleich Müll. Als erster müssen Sie den anfallenden Müll trennen.

Bauschutt

Unter Bauschutt fallen sehr viele Stoffe, die alle individuell entsorgt werden müssen.

  • Tapeten kommen z.B. in den Restmüll.
  • Lacke, Altöl und Farben sollten Sie zum Recyclinghof bringen.
  • Asbest ist hoch krebserregend, sollten Sie tatsächlich noch Asbest-Platten im Keller haben, dürfen Sie diese nicht mit bloßen Händen anfassen oder brechen, da sich die krebserregenden Fasern leicht lösen! Kontaktieren Sie einen Spezialisten, der die gesetzlichen Vorschriften erfüllen kann.
  • Metall können Sie auf dem Wertstoffhof abgeben oder je nach Metallart auch an Metallhändler verkaufen. Wenn Sie es sortieren, erhalten Sie höhere Preise.
  • Zum reinen Bauschutt zählen Ziegel, Fliesen, Glas, Natursteine und Beton. All diese Materialien geben Sie am Entsorgungshof ab.
  • Auch Gipsplatten dürfen nur auf einer Deponie oder einem Entsorgungshof abgegeben werden. Sie gehören NICHT zu einem Recyclinghof oder in den Hausmüll.

Tresore

Möglicherweise befindet sich ein Tresor in dem Keller, den Sie entrümpeln möchten. Problematisch an Tresoren ist bei der Entsorgung, dass Sie vorher geöffnet werden müssen, um den Inhalt zu überprüfen. Es könnten sich möglicherweise Diebesgut, Tatwaffen oder Leichenteile im Tresor befinden. Außerdem besteht das innere der Wände aus Asbest, weshalb spezielle Entsorgung notwendig ist. Nicht zuletzt sind Tresore überaus schwer. Für den Transport und die Entsorgung sollten Sie daher eine Spezialfirma beauftragen.

Sperrmüll

Sperrmüll können Möbel und größere Einrichtungsgegenstände, aber auch Altholz, Elektrogeräte und Schrott sein. Es empfiehlt sich, die einzelnen Müllsorten zu trennen, da einiges für die Altrohstoffgewinnung verwertet werden kann.

  • Abholung: Die meisten Gemeinden bieten zweimal im Jahr eine kostenlose Sperrmüllabholung an, bei der Sie den Sperrmüll am jeweiligen Tag der Aktion nur auf die Straße stellen müssen. Wenn die Abfallmenge jedoch 2 Kubikmeter überschreitet, werden doch Gebühren fällig.
  • Selbst abgeben: Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihren Abfall auch selbst zum nächstgelegenen Wertstoffhof zu bringen. Auch hier ist eine Sperrmüllmenge von bis zu 2 Kubikmeter kostenlos.
  • Lose Abholung: Sie können als Privathaushalt bei Ihrer Gemeinde eine sogenannte lose Abholung beauftragen. Dazu gibt es in der jedem Haushalt vorliegenden Informationsbroschüre für das jeweils laufende Jahr sogenannte Sperrmüllkarten. Bis zu einem Gewicht von 200 kg ist die Entsorgung kostenlos. Allerdings fällt je nach Gemeinde eine Transportpauschale in Höhe von ca. 20,- EUR an.
  • Sperrmüllcontainer: Bei einer sehr großen Menge an Sperrmüll kommen Sie sicher nicht um die Bestellung eines Sperrmüllcontainers herum. Für die Anlieferung und Abholung und ggf. für die Zeit, in der der Container bei Ihnen steht, berechnet das Containerverleihunternehmen oder der Entsorger einen entsprechenden Preis. Bei der Bestellung wird Ihnen der Entsorger auch mitteilen, welche Abfälle Sie in den Container einlegen dürfen und wie hoch der Behälter beladen werden darf.

Genauere Informationen zum Sperrmüllentsorgen finden Sie in unserem Artikel Sperrmüll entsorgen. Des Weiteren haben wir nun eine genauere Auflistung der Gegenstände, die zum Sperrmüll zählen.

Möbel

- Tische in allen Größen - Stühle - Schränke - Regale - Vitrinen - Beistelltische - Betten - Sofas - Couches - Sessel - Sideboards - Spiegel - Schuhschränke - Teppiche und Matratzen - und andere Möbel

Elektrogeräte

- Kühlschränke - Ofen - Fernseher - Bildschirme - Monitore - Kochfelder - Herde - Mikrowellen - Spülmaschine - Waschmaschine - Wäschetrockner - Gefriertruhen - Computer - Staubsauger - und vieles mehr

Schrott

- Fahrräder - Dreiräder - Kinderwagen - Altholz aus Haushalten - Lattenroste - Rasenmäher - Gegenstände aus Metall - Metalltische - Metallregale - Bilderrahmen - Bügelbretter - und weiteres

Wer entrümpelt Keller?

Wenn Sie einen Dienstleister zum Entrümpeln Ihres Kellers beauftragen möchten, können Sie sich an eine Entrümpelungsfirma wenden. Diese sind auf die Art von Dienstleistungen spezialisiert. Das Engagieren von Entrümpelungs-Profis hat für Sie viele Vorteile.

Zum einen kennen sich die Mitarbeiter der Entrümpelungsfirmen mit der ordnungsgemäßen Entsorgung super aus. Sie müssen sich also nicht die schwierige Frage stellen, wie Sie alles regelkonform entsorgen.

Wichtig: Klären Sie mit Ihrem Dienstleister ab, ob die ordnungsgemäße Entsorgung im Preis enthalten ist! Seriöse Anbieter haben die Entsorgung schon in den Preis miteinkalkuliert. Dies sollte auf dem schriftlichen Angebot mit aufgelistet sein.

Zum anderen besitzen die Experten bereits die passende Arbeitsausrüstung zum Entrümpeln. Die passende Kleidung sowie Werkzeuge zum Auseinanderbauen von Möbeln sind also immer mit dabei. Außerdem müssen Sie sich nicht um ein passendes Transportfahrzeug kümmern, da Entrümpelungsfirmen mit einem Transporter anrücken, um die Entrümpelungsmenge zu entsorgen.

Beim Keller entrümpeln handelt es sich um körperliche Arbeit, die mal schwerer und mal leichter ausfällt. Die Profis kennen geschickte Handgriffe, mit denen Sie schnell und sicher zupacken können. Dadurch schonen Sie sich selbst und ersparen sich einiges an Zeit und Stress.

Überprüfen Sie vor der Terminvereinbarung, ob Sie mit seriösen Anbietern von Entrümpelungen in Kontakt stehen. Lesen Sie mehr zum Thema 'Seriöse Entrümpelungsfirma finden'.

Was kostet es einen Keller zu entrümpeln?

Entrümpelung in Eigenregie

Die Kosten für eine Keller-Entrümpelung hängen in erster Linie davon ab, ob Sie diesen selbst entrümpeln oder einen Dienstleister beauftragen. Wenn Sie die Aktion selbst in die Hand nehmen sollten Sie die folgenden Fragen berücksichtigen:

  • Wie viele Helfer habe ich und erhalten Sie von mir eine kleine finanzielle Entschädigung?
  • Benötige ich einen Container und wenn ja in welcher Größe?
  • Welche Art von Müll habe ich; wie viel habe ich davon und muss ich dafür beim Wertstoffhof bezahlen?

Entrümpelung durch Dienstleister

Wenn Sie einen Dienstleister beauftragen möchten, stellen Sie sich die Frage, wie viel ungefähr das Keller entrümpeln kosten sollte?

Es gibt verschiedene Preismodelle. Unsere Preise richten sich nach der Sprinter-Preis-Liste. Das bedeutet, dass Sie für Entrümpelungsmenge bezahlen, die tatsächlich bei Ihnen anfällt und bei uns im Sprinter zur Entsorgung landet. Es gibt einige Anbieter, die Ihre Mindestkosten veröffentlicht haben, an denen Sie sich orientieren können. Sie richten sich nach der Raumgröße und der Menge an Hausrat. In der folgenden Tabelle finden Sie Beispiel-Preise für eine durchschnittliche Hausratmenge und einen günstigeren Preis bei wenig Hausrat:

Wenig HausratNormaler HausratMessi
Kellerentrümpelung (ca. 20 qm)375 €750 €1000 €
2-Zimmer-Wohnung (ca. 65 qm)600 €1000 €2000 €
3-Zimmer-Wohnung (ca. 90 qm)750 €1200 €2300 €
Hausentrümpelung (ca. 150 qm)1500 €2000 €3000 €
Firmenentrümpelung (ca. 500 qm)2000 €4000 €8000 €

Das sind, wie bereits gesagt, Orientierungspreise. Bei einem seriösen Anbieter wird ein Mitarbeiter vorab das zu räumende Objekt besichtigen und Ihnen ein individuelles Preisangebot unterbreiten.

Das Rümpelrando-Fazit

Einen Keller zu entrümpeln bringt Ordnung und Klarheit darüber, was man alles besitzt und es schafft neue Nutzungsmöglichkeiten für Räume.

Eine Entrümpelung geht dabei immer nach dem Prinzip: sortieren, putzen, Ordnung planen, einräumen, Ordnung halten. Am besten bereiten Sie sich mit genügend Zeit und Helfern auf die Entrümpelungsaktion vor.

Jedoch kann eine Entrümpelung sehr anstrengend sein und es können Fragen zur richtigen Entsorgung aufkommen. Eine professionelle Entrümpelung durch Experten nimmt Ihnen die Arbeit ab. Sie sparen sich die Zeit und können sich bezüglich der ordnungsgemäßen Entsorgung sicher sein. Sehr gerne stehen wir Ihnen für eine professionelle Entrümpelung, eine Haushaltsauflösung oder Geschäftsauflösungen zur Verfügung! Sie erreichen uns einfach und schnell per Telefon, E-Mail oder über das Kontaktformular. Jetzt anfragen! Wir wünschen alles Gute!

Haftungsausschluss
Wir machen darauf aufmerksam, dass bei evtl. auftretenden Gesundheitsschäden sowie Sachschäden, die auf Grund dieser Hinweise entstanden sind, keinerlei Rechtsansprüche abgeleitet werden können.

In diesen Städten steht unser Service zur Verfügung.